Wir verwenden Cookies zur optimalen Nutzung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich hiermit einverstanden. 

U 15 des VfB wird vierter bei den Hallenkreismeisterschaften

Bei der U15-Hallenmeisterschaft konnte sich der VFB Halbergmoss durch eine starke Leistung den vierten Platz einnehmen. Sieger wurde der DJK Ingolstadt.

Niederscheyern – Ganz unterschiedlich fielen die Erfolge der beiden Freisinger Teilnehmer beim Hallenkreisfinale Donau/Isar am Sonntag in Niederscheyern aus. Während der BC Attaching mit nur einem Sieg bereits nach der Vorrunde auf der Strecke blieb, zeigte sich der VfB Hallbergmoos vor allem in dieser Phase sehr stark. Als Gruppensieger zog man in die Vorschlussrunde ein, musste sich dann aber nach zwei Niederlagen mit Platz 4 im Endklassement begnügen.

chon im Eröffnungsspiel zeigte der VfB, dass an diesem Tag mit ihm zu rechnen ist, denn man war der SG Großmehring/Mailing deutlich überlegen. Aber erst zwei Sekunden vor der Schluss-Sirene machte Fabian Konrad das Siegtor. Weit schwerer war die Aufgabe für den BCA im ersten Spiel. Gegen den Bezirksoberligisten DJK Ingolstadt wehrte man sich zwar nach Kräften, jedoch nutzten die technisch versierten Ingolstädter ihre Überlegenheit zu drei Toren. Die Attachinger bewiesen aber gute Moral: Kurz vor Schluss gelang Lukas Winklhofer mit dem Treffer zum 1:3 noch Ergebniskosmetik.

Die zweitePartie der Hallberger gegen die JFG Sempt Erding war sehr kurzweilig. Das Team von Trainer Stefan Pachur führte nach Toren von Juan Carlos Rühlemann und Marvin Karl mit 2:0, doch Erding glich aus. Aber schon im Gegenzug brachte Rühlemann seine Farben wieder in Front. Wenig später haderte man dann mit dem Referee: Nach einer Hereingabe hatte Rühlemann das vermeintliche 4:2 erzielt, doch der Schiedsrichter hatte zuvor auf Foulspiel entschieden und bedachte daraufhin den Erdinger Übeltäter mit der Ampelkarte. Diese numerische Überlegenheit nutzte dann Leon Würzinger zur Entscheidung, sodass sich der Ärger in Grenzen hielt.

​Für Attaching sollte der zweite Auftritt die ersten Punkte bringen. In einem spannenden Spiel gegen den TSV Dorfen stand es lange torlos, doch in der Schlussphase bewies Attaching das größere Stehvermögen, und der Doppelpack von Laurentino Contu brachte den erhofften 2:0-Erfolg.

Bereits im dritten Match machte Hallbergmoos die Qualifikation für das Halbfinale klar. Allerdings tat man sich gegen den ST Scheyern lange Zeit schwer. Für den Siegtreffer zeichnete erneut Carlos Rühlemann verantwortlich.

Für den BCA war das Halbfinale dagegen schon nach dem dritten Spiel außer Reichweite, wenn auch die 0:2-Niederlage gegen die SG Langenbruck sehr unglücklich zu Stande kam – Fehlentscheidung des Schiedsrichters und eine kollektive Unaufmerksamkeit nach einem von Trainer Christian Winklhofer beantragten Time-Out. Und auch das vierte Gruppenspiel gegen die SG Walpertskirchen ging mit 0:2 verloren.

Für Hallbergmoos, das bereits im Halbfinale stand, war die Partie gegen die JFG Pfaffenhofen-Land ein hartes Stück Arbeit. Letztlich hatte man Glück, dass das Spiel torlos endete.

Im Semifinale geriet der VfB gegen die SG Langenbruck früh in Rückstand. Zwar hatte man danach gute Chancen, aber der Ball wollte nicht über die Linie. Freilich hatte man auf der anderen Seite auch etwas Glück, dass Torhüter Aaron Kaczenko bei zwei Zehnmetern ohne weiteren Gegentreffer blieb.

Im kleinen Finale führte man nach einem Tor von Silvan Franze schon nach 90 Sekunden. Doch mit einem Doppelschlag zwang die JFG Pfaffenhofen-Land den VfB noch in die Knie. Hallenkreismeister wurde die DJK Ingolstadt mit einem 4:0-Finalsieg über die SG Langenbruck.
Quelle:  Freisinger Tagblatt 14.1.2020 /Autor: Andreas Heilmaier
F 3 startet erfolgreich ins neue Jahr und holt Pla...
Kegeln: Hallbergmoos klettert dank Sieg in Unterha...
Feedback