Wir verwenden Cookies zur optimalen Nutzung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich hiermit einverstanden. 

Abschlussfeier der Fußballabteilung

Mit einem kurzen Rückblick auf seinen Werdegang als Fußballabteilungsleiter startete Réne van Santvliet seine kleine und lockere Ansprache. Als Sascha Habel im November 2017 seinen Rücktritt als AL erklärte wurde er sozusagen ins kalte Wasser geworfen. Viele halfen ihm sich in seinem Amt zu recht zu finden, doch stand es um den Fußball nicht all zu gut. „ Hätte ich nicht schon bei seinem Amtsantritt graue Haare gehabt, so hätte er sie dann bekommen," so Réne van Santvliet .So galt es für ihn z.B. im Mai 18 zwei wichtige Baustellen zu bearbeiten. Zum einem hieß es für den aus dem Amt scheidenden Hermann Schmidmeier Ersatz zu finden, zum anderen nach der Trennung von Trainergespann Mario Mutzbauer und Anselm Küchle einen Ersatzcoach zu suchen. Im Juni 2018 konnte er mit Michael Schütz und Fredy Ostertag die neuen Verantwortlichen für die Erste vorstellen. Doch schon im November endete die Zusammenarbeit mit Michael Schütz als Trainer und Anselm Küchle übernahm für 3 Partien bis zur Winterpause kurzfristig den Trainerstuhl. Im Januar 2019 konnte van Santvliet mit Gediminas (Gedi) Sugzda einen neuer Coach verpflichten und ab da zeigte die Leistungskurve steil nach oben, denn mit Gedi lief die Erste zu Spitzenform auf und kletterte von Platz 8 nach der Hinrunde auf Platz 3 zum Saisonabschluss. Dabei war man das stärkste Team der Rückrunde( Platz 1) und verlor nur die Partie gegen Töging mit 1:0 und war damit am Ende das stärkste Team im Landkreis, da man Freising auf Platz 4 hinter sich ließ.

Aber auch beider Zweiten und Dritten lief es nicht rund als er die Abteilung übernahm. Die Zweite schaffte es gerade so in der Relegation in der Kreisklasse zu verbleiben, doch seit man Erhan Massat als Trainer verpflichten konnte, zeigt die Leistungskurve steil nach oben und man ist derzeit auf Platz 3 und kann sogar noch den Relegitionsplatz erreichen.

Schlecht lief es auch für die Dritte Mannschaft, die unglücklich trotzt toller Kämpfe in der Saison 17/18 den Abstieg in die B-Klasse hinnehmen musste. Doch Trainer Robert Kühnel weiß sein Team zu motivieren und derzeit steht man auf Rang 2 und kann den Aufstieg noch packen.

Nachdem man schon vor dem Spiel gegen Freising sich von Wolfgang Lex und Benjamin Held verabschiedet hatte, nutzte der AL gemeinsam mit Kapitän Dennis Hammerl noch mal die Chance ihnen und einigen weiteren Spieler Lebewohl zu sagen und dabei zur Erinnerung ein personalisiertes Trikot mit ihrer Rückennummer zu überreichen. Dabei sollten sie alle noch ein paar persönliche Worte sagen.

Benjamin Held, der als Trainer nach Schwaig geht fiel es sichtlich schwer Abschied zu nehmen. „Hätte ich eher gewusst was Gedi mit der Truppe in der Rückrunde bewegt, hätte ich mich nicht schon Ende letzten Jahres für meine neue Aufgabe entschieden.Ich war nun 4 Jahre hier und habe mich immer wohl gefühlt, denn auch das Umfeld war klasse. Peter Pittrich als Busfahrer hat noch viel Potential.Nun wünsche ich allen viel Glück."

Wolfgang Lex: „Ich habe noch viel vor in diesem Jahr und da muss ich etwas kürzer treten."

Georg Ball: Als ich vor 2 Jahren nach Hallbergmoos wechselte war ich einer von 17 Neuzugängen und das erste Jahr gab es einige Misserfolge. Nun wo es so hervorragend läuft gehe ich mit Wehmut, denn ich habe viele Freunde gefunden, aber meine Familie steht nun im Vordergrund.


Thomas Hamberger: „ Nach meiner schweren Verletzung gleich im zweiten Spiel hatte ich viel Zeit nach zu denken und da es nicht meiner erste heftige Verletzung war, will ich kürzer treten und beruflich weiterkommen."


Des weiteren verlassen den Verein Florian Wolf, Sahmes Aladdinoglu und Stefan Mikerevic.

Damit erklärte van Santvliet seinen offiziellen Teil für beendet und übergab das Wort an Kapitän Dennis Hammerl.

Dieser hatte einen „Gastredner verpflichten können" und zur Überraschung aller tauchte Wolfgang Lex in roter VfB-Trainingskluft auf. Doch als Wolfgang Lex das Wort ergriff waren zunächst alle platt und dann freudig überrascht. Mit fantastischer Präzision imitierte Lex Hermann Schmidmeier und nicht nur seine Stimme, auch Gestik und Mimik waren so perfekt wie beim Original. Auch bei der Wortwahl konnten sich viele der Anwesenden Lacher und Dauergrinsen nicht verkneifen. Schon die Eingangsworte entsprachen 1 zu 1 dem langjährigen technischen Leiter: „ Danke Rene für deine kurze Ansprache, aber ich werde das jetzt ein bisschen mehr ausführen. Und mit blumigen Vergleichen, typisch bairischen Aussprüchen und kleinen privaten Schmankerln wurden mit einer grauen Kapuzenjacke bedacht als erstes AL Réne van Santvliet, Masseur Jan Sobor und der Doc. Mannschaftsarzt Dr.Ottmar Galla-Brosch empfing seinen neuen grauen Sweat-Pullover grinsend, denn sein letzter roter Pulli sei nach sieben Jahren des ständigen Tragens und Waschens schon mehr als rosa als rot. Mittlerweile feiere der Doci ,so das Schmidmeier Double sein 10 jähriges Jubiläum im Verein und er müsse ganz besonders hervor gehoben werden, denn er kümmert sich nicht nur um alle Weh wechen, macht alle fit, sondern wie eine Mutter wischt er hinterher und räumt auf.

Anselm Küchle wurde auch vom Schmidmeier Doppelgänger nach vorne zitiert, erhielt aber kein Sweat-Shirt, denn ihn wolle man ja wieder auf dem Platz sehen.

Nach einem kurzen Outfit wechselt doublte dann Wolfgang Lex in ebenso hervorragender Art Co-Trainer Fredy Ostertag und erntete dafür ebenso viel Applaus und Anerkennung wie zuvor. Auch hier zeigte er wieder sein enormes Beobachtungstalent und wie man daraus glaubend ähnliche Nachahmungen erzeugt. Als dann der echte Fredy Ostertag sein Sweat-Shirt erhielt, zeigte dieser  gutgelaunt und grinsend über die gelungene Parodie.

Die drei letzten Sweat-Shirts gingen an Trainer Gedi , dem für die riesige Rückrunde gedankt wurde und der von nur einer schlaflosen Nacht nach der 1:0 Niederlage gegen Töging berichtete, an Ersatzkeeper Osman Qeku, der in der Not ausgeholfen habe und an das Parodie-Opfer Hermann Schmidmeier, der mit täuschend echter Stimme dankte und einen Gral spendierte.

Diese Saisonabschlussfeier war ein schönes und gelungenes Fest mit gut gelaunten Akteuren, kurzen Reden, gutem Essen, tollen Parodien und mit Fußballern aus allen 3 Teams, die zufrieden mit ihren Platzierungen sein dürfen( 2x Platz 3 ,1x Platz 2).

Zweite gewinnt mit 2:1 gegen die SG Eichenfeld
Kein Fußballwunder/ VfB gewinnt zwar 2:0 in Moosin...
Feedback