Wir verwenden Cookies zur optimalen Nutzung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich hiermit einverstanden. 

archivierte Berichte Fußball 1. Mannschaft: Saison 2017/18

Beitragsseiten

Last Minute Niederlage gegen Aigelsbach

06.04.2018

Die letzten drei Spiele haben gezeigt, dass der VfB alles andere als eine Spitzenmannschaft ist. Mit einer unterirdischen Leistung, außer in den ersten zwanzig Minuten, vergrault man die treuen VfB Fans. Man kann nicht alles auf die Verletztenmisere schieben, denn der restliche Kader ist ja bei Leibe nicht schlecht besetzt. So könnte man schon erwarten, dass die kämpferische und spielerische Qualität doch noch vorhanden wäre. Aber mit Nichten. Dass was man gegen Aigelsbach gezeigt hat, war laut einiger VfB Fans eine Frechheit und eine Bankrotterklärung. Der Führung in der 16. Minute durch Alfred Neudecker, ging ein Doppelpass mit Andreas Gigelberger voraus. Das war eine von drei guten Aktionen in der Anfangsphase, was aber auch für einen längeren Zeitraum erstmal die letzte Aktion des VfB war. Denn ab jetzt übernahmen die Gäste das Geschehen. Dass man zur Halbzeit noch in Front lag, verdankte man der souveränen Leistung der Schiedsrichterin und den Gästen, die zwei hundert Prozentige Chancen ungenutzt ließen.

Zur zweiten Hälfte erwarteten die Zuschauer, dass der VfB mit enormem Elan aus der Kabine kommen würde. Aber ganz im Gegenteil, man hatte das Gefühl, die Spieler kamen mit noch weniger Motivation raus, als sie rein gegangen waren. Erst in der 73. Min. hatte Beni Held, quasi aus dem Nichts, die einzige richtige Chance in der zweiten Hälfte. Aber der Keeper der Gäste war voll konzentriert und parierte den Schuss des VfB Torjägers. Nur zwei Minuten später fiel dann der Ausgleich. Manfred Gröber kam ungehindert am Fünfer zum Kopfball und lies sich diese Chance nicht entgehen. Und es war zu diesem Zeitpunkt wirklich mehr als verdient. Ab jetzt hieß die Devise der abstiegsbedrohten Gäste „Attacke“. Der VfB konnte in dieser Phase des Spiels dem nichts entgegen setzen. Dass dann noch in der letzten Spielminute der Nachspielzeit der Siegtreffer für den stark aufspielenden Tabellenvorletzten fiel, war nicht verwunderlich. Nach einer unnötigen fabrizierten Ecke brachte die desolat wirkende VfB Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone und aus dem Gewühl heraus stocherte Fabian Rasch den Ball über die Linie. Bei der Heimfahrt der Gäste dürfte es lustiger gewesen sein als in der Kabine des VfB.   Jogi 8.4.2018

 

Feedback