Wir verwenden Cookies zur optimalen Nutzung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich hiermit einverstanden. 

Berichte Fußball 1. Mannschaft

Michael Schütz neuer Trainer der Ersten

03.06.2018

Michael Schütz mit VfB JackeMichael Schütz war unter anderem 7 Jahre erfolgreicher Trainer beim SE Freising, trägt nun aber die Farben des VfB

„Er war der Wunschkandidat“, „das beste Eisen im Feuer“ und „ein Mann mit einer tollen Vita“, so die Aussagen der Verantwortlichen bei der Vorstellung des neuen Trainers für das VfB Landesligateam Michael Schütz. Nach dem überraschendem Rückzug vom Trainergespann Mario Mutzbauer und Anselm Küchle, deren Niederlegung des Traineramtes nach Gesprächen im beiderseitigem Einverständnis stattfand, sah sich Abteilungsleiter Rene van Santvliet auf einmal und recht kurzfristig vor die Aufgabe gestellt,einen neuen Trainer zu finden. Gemeinsam mit dem an sich aus dem Amt geschiedenen Hermann Schmidmeier und Harry Schönwälder lud man am Montag 28. Mai drei vielversprechende Trainer zu ersten Sondierungsgesprächen ein. Am Ende war man sich einig Michael Schütz, der ehemalige Bayernligaspieler für Lohof und Landshut und langjähriger ehemaliger Trainer des Nachbarn und Landesligisten SE Freising war der Wunschkandidat. Schütz zeigte sich erfreut über das in ihn gesetzte Vertrauen, erbat sich jedoch einen Tag Bedenkzeit, zumal auch sein letzter Arbeitgeber der Absteiger aus der Bayernliga Chiemgau Traunstein informiert werden musste. Der in in der Nähe von Zolling wohnende zweifache Familienvater hat mit seinen 48 Jahren schon viel Erfahrung gesammelt, denn nicht nur als Spieler auch als Trainer habe er breitgefächerte Aufgaben übernommen. So war er in Palzing als Spielertrainer aktiv, war für den DFB und BFV als Trainerausbilder und Stützpunkttrainer aktiv, habe 5 Jahre in Eching den Aufbau der Jugendteams mit Erfolg koordiniert. Leider habe er es nicht geschafft den Klassenerhalt für die erst frisch in die Bayernliga aufgestiegenen Traunsteiner zu sichern, aber immerhin hatte Schütz sie noch in die Relegation geführt. Den VfB Hallbergmoos so Schütz hab er in der letzten Saison zweimal beobachtet, wobei er einen Sieg und eine Niederlage mit erlebt habe. Er sähe viel Potential im Team, wolle aber in Gesprächen die Fußballer erst mal näher kennenlernen und klären warum die Mannschaft bei ihrer Niederlage so lustlos gewirkt habe. Wichtig seien ihm auch die älteren Spieler beim VfB, denn ihre Erfahrung ist wichtig um Kontinuität in das Spiel zu bringen. Sein Credo lautet „Fit gewinnt“ und deshalb gilt es für Schütz, der bisher noch keinen Co-Trainer hat, in der Vorbereitung den Leistungsstand des Teams zu sehen und ein zu schätzen. Er ist ein Vertreter des Offensiv-Fußballs und hofft mehr Leidenschaft im Spiel zu sehen.Auf der anderen Seite ist er aber auch auch sehr besorgt um das Wohl der Spieler und möchte daher eine Woche eher mit dem Aufbautraining und der Saisonvorbereitung starten da laut Vorbereitungsplan schon Mitte Juni eine Woche mit drei Spielen bzw. 2 Spielen und einem Turnier ansteht. Bei diesem Pensum muss man gut vorbereitet sein um so Verletzungen zu vermeiden, denn das war ein Problem bei Traunstein viele Verletzte und deshalb kein Anknüpfen an die starken Leistungen die zum Aufstieg geführt hatten.

Feedback