Wir verwenden Cookies zur optimalen Nutzung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich hiermit einverstanden. 

VfB U15 qualifiziert sich für das Finalturnier des Kreises Donau/Isar

Bei der Freisinger U15-Hallenmeisterschaft musste sich der Favorit SE Freising gegen den Turniersieger BC Attaching geschlagen geben. Diese gewannen im Finale mit 2:0.

Nandlstadt – Über den Mangel an Spannung konnten sich die Zuschauer der U15-Hallenkreismeisterschaft in Nandlstadt wahrlich nicht beschweren. Eine Vorrundengruppe war gehobene Mathematik, und nach dramatischen Halbfinals marschieren der BC Attaching und der VfB Hallbergmoos weiter zum Finalturnier des Kreises Donau/Isar am kommenden Wochenende.

Recht klar war die Angelegenheit in der Gruppe A, in der es von Beginn an gefühlt nur um die Rangfolge der beiden Favoriten aus Freising und Hallbergmoos ging. Hallbergmoos kitzelte die Domstädter ein klein wenig, aber der SEF wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Vier Siege mit 12:1 Toren waren eine echte Ansage.

In Gruppe B war das Bild ganz anders. Da lagen TSV Moosburg, BC Attaching und TSV Eching am Ende punktgleich mit jeweils drei Siegen und einer Niederlage auf den ersten drei Plätzen. Der direkte Vergleich ergab ebenfalls einen Punktegleichstand, sodass das Torverhältnis entscheiden musste. Die Echinger zogen mit ihrer 0:5-Niederlage gegen den TSV Moosburg die Niete. Der TSV Moosburg sowie der BC Attaching kamen weiter.

Das erste Halbfinale zwischen dem bislang so souveränen SEF und dem BC Attaching war das beste Spiel des Turniers. Beide Teams zeigten technisch feine Aktionen, es gab Torchancen auf beiden Seiten. Das war Werbung für den Futsal. Die Freisinger verzeichneten mehr Torabschlüsse und hätten in den letzten Minuten den Treffer zum 2:2 einfach machen müssen. Bei einer Handvoll Großchancen gab es aber nur einen Pfostentreffer, und auch ansonsten ging der Ball meist Zentimeter daneben. Somit schaffte Attaching die Turniersensation durch die Treffer von Göktan Akpinar und Moritz Stahl beim zwischenzeitlichen Ausgleich durch Eddy Johnson.

Das zweite Halbfinale gewann der VfB Hallbergmoos gegen den TSV Moosburg 2:0 und machte mit den Treffern von Leon Würzinger sowie Dominik Sauerstein dem SEF vor, wie man effizient gewinnen kann. Der TSV Moosburg hatte mehr vom Spiel, suchte aber immer wieder überhastet den Abschluss und fand keinen Schlüssel gegen die disziplinierte Hallbergmooser Defensive.

Im Endspiel der beiden für das Kreisfinale Donau/Isar qualifizierten Teams war dann Attaching das klar bessere Team und siegte verdient 2:0 durch die Tore von Moritz Stahl und Luka Badrow. Trainer Christian Winklhofer ließ aber keinen Zweifel daran, dass das Highlight des Tages das Halbfinale war. Attachinger Mannschaften schmecken die Siege gegen den großen Nachbarn aus der Savoyer Au traditionell besonders gut, und nach diesem fantastischen Fußballspiel ging die letzte Partie ein Stück weit unter. „Dieses Halbfinale war ein Duell auf Augenhöhe", sagte Winklhofer, „und wir haben am Ende auch verdient gewonnen." Mit dieser Leistung können die technisch versierten Attachinger auch beim nächsten Turnier einiges reißen.

Ein weiterer Sieger des Nachmittags war der FC Neufahrn, der in seinen vier Gruppenspielen nur ein kumuliertes Foul kassierte und somit den Fairplay-Preis gewann.

Die vier Schiedsrichter David Vogt (BC Attaching), Herbert Gattinger (VfB Hallbergmoos), Gerhard Bille (FC Neufahrn) und Mehmet Kilic (SE Freising) hatten mit den fairen Spielen keinerlei Probleme.

Alle Kicker hatten sich die traditionell vom Freisinger Tagblatt gesponsorten Medaillen redlich verdient.


Quelle Freisinger Tagblatt 7.1.2020/Autor Nico Bauer

Kegeln: Hallbergmoos klettert dank Sieg in Unterha...
Gedächtnisturnier 2020 am "Heilig-3-Königs-Tag"

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.vfb-hallbergmoos.de/

Feedback