Wir verwenden Cookies zur optimalen Nutzung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich hiermit einverstanden. 

Berichte Tischtennis

Beitragsseiten

Tischtennisgala: Ein Event der Sonderklasse / Spieler begeistern

12.11.2018

Es war ein Spitzenereignis, ein sportliches Highlight, etwas an das sich die rund 700 Zuschauer, aber auch alle Helfer der Tischtennisabteilung und sonstigen Beteiligten immer wieder gerne erinnern werden: Die Tischtennisgala mit Timo Boll: vielfacher deutscher und Europameister, Olympia Zweiter und Dritter mit der Mannschaft, mehrfacher Weltcup-Sieger, Vizeweltmeister in Doppel und Mannschaft, Weltranglistenerster 2001 und 2017, Europameister 2018. Dank der Zusage der Gemeinde konnte Harald Matzkowitz Anfang des Jahres in die Verhandlungen mit der Sportagentur der Tischtennisspieler in Verhandlungen treten um die Sportasse des Tischtennis nach Hallbergmoos zu holen. Eine solche Sportgala ist nicht billig, aber die Gemeinde unterstützte die Planungen, ebenso wie der Vorstand des VfB. Aber auch in der nicht ganz 50 Mitglieder starken Abteilung mit ihren 4 Erwachsenen-Teams und der Jugendmannschaft fand der Abteilungsleiter viele, die sich auf dieses Event freuten freuten und ihm gerne ihre Hilfe zusicherten. So geschah es auch. Am Montag sah man viele aus der Tischtennisabteilung in der Turnhalle, die neben den Hausmeistern und dem Sportparkmanager vorbereiteten, aufbauten und bestuhlten. Organisator Harald Matzkowitz war immer überall, erklärte und kümmerte sich. Und dann war es soweit. Am Eingang der Dreifachturnhalle bildete sich eine Schlange und die Besucher kamen. Die Uhr tickte, der Zeiger rückte auf 19.00 Uhr vor und rund 700 Besucher machten es sich auf den Tribünen gemütlich.

Für Harald Matzkowitz, der seit 37 Jahren die Tischtennisabteilung leitet, ging dann ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Der große Moment war da. Wie er souverän bei der Begrüßung der 6 Tischtennisstars und des Publikums formulierte, war er schon bei mehreren hochklassigen Tischtennisspielen als Gast anwesend und hoffte dort einmal gegen Timo Boll zu spielen, aber da es dort nie geklappt hatte, freute er sich nun den „Mister Tischtennis“ persönlich in Hallbergmoos begrüßen zu dürfen. Aber auch die anderen Teilnehmer dieser Gala konnten sich sehen lassen. So wie Ovidiu Ionescu die Nr. 1 in Rumänien, der bei den Europameisterschaften im September 2018 im spanischen Alicante gegen Boll im Finale unterlag und in der Weltrangliste auf Platz 60 steht. Oder der deutsche Ricardo Walther, der den Weltranglistenplatz 27 belegt, Europameister mit der Mannschaft ist und Bronze-Europameister im Doppel gemeinsam mit Ruwen Filius ist. Letzterer ist ebenfalls Mannschafts-Vizeweltmeister, Mannschafts-Europameister, Europameister im Mixed und einer der besten Abwehrspieler Europas. Stefan Fegerl war als mehrfacher österreichischer Meister, Mannschafts-Europameister und Vize-Europameister im Mixed ebenfalls in Hallbergmoos am Start ebenso wie Wang Xi. Dieser wurde in China geboren erhielt aber 2015 die deutsche Staatsbürgerschaft und spielt in der Shakehand-Haltung eine moderne Variation des Abwehrspiels und gilt als einer der besten Bundesligaspieler der letzten Jahre.

Nach dem Harald Matzkowitz die Spieler dem Publikum vorgestellt hatte und sie persönlich mit Handschlag begrüßt hatte, übergab er das Mikrophon an Bürgermeister Harald Reents. Dieser nutze nach seinem Grußwort die Möglichkeit Timo Boll ins Goldene Buch der Gemeinde eintragen zu lassen und nahm das Buch danach wieder unter seine Fittiche. Und dann ging es nach der Auslosung der beiden Dreier-Gruppen los.

Mit der Wiederholung des Europameisterschaftsfinales von 2018 in Alicante Ovidiu Ionescu gegen Timo Boll startete auf einer der beiden Platten der Wettkampf, während Ricarda Walther gegen Stefan Fegerl spielte. Trotz guter Leistungen und spannender Ballwechsel fokussierten die Zuschauer sich auf die Partie von Boll und Ionescu, die Boll mit 6:11, 6:11 und 7:11 in 3 Sätzen gewann. In den nächsten Partien standen sich Fegerl und Filius als Gegner gegenüber, sowie Boll gegen Wang. Auch hier gewann Boll , wobei Europameister Boll über 5 Sätze gehen musste, denn Wang rang ihm auch 2 Sätze ab. Mit 10:12, 11:6, 12:10, 8:11 und 11:5 siegte Boll, doch Wang hatte sich sehr gut verkauft besonders seine exterm schnellen Drehungen um die eigene Achse waren sehenswert. Apropos sehenswert. Nicht nur die Mitglieder der VfB-Abteilung, auch viele der Zuschauer bescheinigten den Partien nicht nur einen großen Unterhaltungswert sondern auch ein hohen technischen Wert. Es wurde gezaubert, getrickst und mit Szenenbeifall wurden besonders die Ballonabwehren, der weiten Schmetterbälle bei denen die Akteure zum Teil auch die Balustrade überwanden, bedacht. Aber auch Handwechsel waren zu sehen, Spiele mit dem Rücken zu Platte. Und da es auch anstrengend, war wurde laut gestöhnt aller Monica Seles und Gabriela Sabatini. Nachdem Fegerl in seiner Gruppe sein zweites Spiel gegen Filus mit 11:9, 8:11,11:8 und 11:6 gewonnen hatte stand auch er, wie Boll im Finale. Aber dies bedeutete nicht das die beiden noch zu spielenden Partien dahinplätscherten, das Gegenteil war der Fall.Es war als würden Filius und Walther, als auch Wang und Ionescu noch mal eine Schaufel drauflegen und dem begeisterten Publikum alles zeigen wollen was sie können.Walther gewann mit 8:11, 9:11, 10:12 sein Letztes Spiel und Wang bezwang seinen Gegner mit 11:9, 11:8 und 11:1. Im der darauffolgenden Pause gab es nicht nur für alle Abteilungsmitglieder der Tischtennisabteilung ein Gruppenfoto mit den Stars, sonder auch die Möglichkeit für alle Zuschauer Autogramme und Selfis mit den Sportprofis zu erhaschen.

Nach der Pause starteten Fegerl und Boll ihr persönliches Endspiel und es wurde knapp und spannend, denn zunächst sah alles nach einem klaren Sieg für Fegerl aus, der sich deutlich die ersten zwei Sätze holte. Im dritten Satz wehrte Boll dann 2 Matchbälle für Fegerl ab um dann am Ende doch mit 3:2 zu gewinnen. Am Ende dieser Gala erhielten er sowie seine Kollegen langanhaltenden Applaus. Hatten doch alle 6 Profis den Anwesenden an diesem Abend nicht nur tolles Tischtennis gezeigt sondern auch bewiesen , dass man als Spitzensportler ohne Starallüren daher kommen kann, Spass und Freude am Sport vermitteln kann und trotz großer Erfolge der normale Mensch von nebenan ist. Beeindruckend!!!    Danke !   16.11.2018 cob

P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1240826P1250179P1250179P1250179P1250179P1250179P1250179P1250179P1250179P1250179P1250179P1250179P1250179P1250179P1250179P1250179P1250179P1250179P1250179P1250179P1250179P1250179P1250179P1250179P1250179P1250179P1250179

P1250466P1250466P1250466P1250466P1250466P1250466P1250466P1250466P1250466P1250466P1250466P1250466P1250466P1250466P1250466P1250466P1250466P1250466P1250466P1250466P1250466P1250466


Tischtennis VfB Hallbergmoos-Goldach Saison 17/18: Von Aufstieg bis zur roten Laterne – alles drin!

Saison 17/18

Insgesamt 5 Mannschaften (4 für Erwachsene und 1 Jugendmannschaft) hatte der VfB Hallbergmoos-Goldach in den Punktspielbetrieb  17/18 des Kreises Erding/Freising geschickt. Wie in den meisten Jahren,  waren die Erfolge der einzelnen Teams höchst unterschiedlich:

Das erfolgreichste Team  war die 3. Erwachsenenmannschaft, die in der 4. Kreisliga Ost einen hervorragenden 2. Platz erzielte -  und damit in die 3. Kreisliga aufsteigen kann.

Die zweitbeste Mannschaft war Team 2:  22:14  Punkte ergeben in der Endabrechnung den 4. Platz in der 3. Kreisliga Ost – damit wurde das „heimliche“ Saisonziel „Nicht-Aufstieg“ mal wieder erreicht.

Die erste Mannschaft hat sportlich auch schon mal erfolgreichere Zeiten erlebt. Im Endklassement steht mit 17:19 ein negatives Punktekonto zu Buche, was Platz 6 in der 2. Kreisliga Ost ergibt.

Viel Lehrgeld hat die völlig neu formierte 4. Erwachsenenmannschaft bezahlt, die überwiegend aus „tapferen Neulingen“ bestand:  in 16 Spielen gab es lediglich zwei Siege – die aber beide in der Rückrunde erzielt wurden und damit die aufsteigende Tendenz des Teams belegen – trotzdem wurde damit die Saison als Tabellenletzter in der  4. Kreisliga West abgeschlossen.

Viel „ Luft nach oben“ besteht auch für die Jugendmannschaft, die in der 3. Kreisliga  Ost angetreten ist:  die einzige, positive  Ausbeute aus 20 Spielen war ein Sieg – das bedeutet nur 2:18 Punkte und damit den letzten Platz.    6.4.2018 Ludwig Brandstetter

 Tischtennis 2mann IMG 0656 600x443

Das Bild zeigt die 2. Mannschaft vor dem letzten Punktspiel (v.l. Elke Hörmann, Ludwig Brandstetter, Tom Wagner, Michael Mauerer)


Die Nachwuchsarbeit gedeiht

Nov. 2016

Neues aus der Tischtennisabteilung

Es geht voran in der Tischtennisabteilung des VfB Hallbergmoos. Besonders die Nachwuchsarbeit trägt die ersten Früchte. So hat man eine Jugendmannschaft in der 2. Kreisliga der Jugend angemeldet und auch wenn man derzeit am Tabellenende steht, sieht Abteilungsleiter Harald Matzkowitz dies nicht so tragisch. „Wir haben viele neue und besonders junge Spieler, sie haben Potential, das sich erst noch entwickeln muss,“ so Matzkowitz. Ansonsten stehen für die Tischtennisabteilung derzeit 4 Erwachsenenteams im Spielbetrieb, wobei die 1. Mannschaft spielt in der 2. Kreisliga antritt, die 2. Mannschaft agiert in der 3. Kreisliga, und die 3. und 4. Mannschaft sind in der 4. Kreisliga vertreten. Im oberen Tabellenviertel sind dabei die 1. und 2. Mannschaft zu finden, die 3. Mannschaft rangiert im Mittelfeld und die 4. Mannschaft tut sich noch etwas schwer, denn auch hier sind, wie beim Nachwuchs, viele Neustarter im Team, deren Können vorhanden ist, aber für den Spielbetrieb noch konstanter abrufbar sein muss. Insgesamt , so Matzkowitz sieht er positiv in die Zukunft. Neue Spieler konnte man gut integrieren und man freut sich wenn Montags zwischen 19 und 20.00 Uhr Kinder und Jugendliche im Sportforum vorbei kommen, um Tischtennisspielen für sich zu entdecken, aber auch neue Erwachsene sind an diesem Tag herzlich ab 20.00 Uhr willkommen, um den Tischtennissport für sich zu entdecken.

Tischtennis-Jugend 2016Tischtennis-Jugend 2016

1. Mannschaft 20161. Mannschaft 2016

 Die 2. MannschaftDie 2. MannschaftDie 4. MannschaftDie 4. Mannschaft

 Jugendteam Nov. 2016Jugendteam Nov. 20163.Mannschaft Tischtennis 23. Mannschaft Tischtennis

 


Zweite Mannschaft verzichtet auf Aufstieg

30.05.2016

Tischtennis IMG 1998-2282016Elke Schweiger, Jörg Finke und Elke Hörmann gehören der erfolgreichen Mannschaft an (nicht auf dem Bild Ludwig Brandstetter und Thomas Wagner)

Nach dem Ende der Saison stand es fest die zweite Mannschaft der VfB -Tischtennisabteilung ist zweiter und kann aufsteigen. Elke Schweiger, Jörg Finke, Ludwig Brandstetter, Elke Hörmann und Thomas Wagner waren die erfolgreichen Spieler/Spielerinnen, aber sie verzichteten auf die Ehre eine Klasse höher zu spielen. "Gerne hätten wir höher spielen mögen", so Elke Hörmann, "aber da in der nächsten Saison sich Veränderungen ergeben, vorraussichtlich gehen Spieler aus der Ersten aus beruflichen Gründen von Hallbergmoos fort, müssen wir umstrukturieren. Da ist es besser wir bleiben in unserer Liga". Die erste und dritte Mannschaft beendeten die Saison im vorderen Mittelfeld und Abteilungsleiter Harald Maskowitz zeigte sich beim Training gut gelaunt. Die Abteilung wächst und die Nachwuchsarbeit läuft erfreulich, so kann es weiter gehen.   30.5.2016 cob


Trainingsauftakt bei den Tischtennisspielern

14.09.2015

Am letzten Ferientag, Montag 14. September 2015 startete die Tischtennisabteilung mit dem ersten Training nach der Sommerpause in die Saison 2015/16. Noch sind es ein paar Tage bis die 3 Mannschaften in ihren Ligen antreten müssen, doch, so Abteilungsleiter Harald Matzkowitz, vorbereiten ist wichtig. In der ersten Mannschaft spielen heuer: Elke Schweiger, Harald Matzkoitz, Phillipp Hörmann, Pierre Hagn und Erwin Felber. In der zweiten Mannschaft werden eingesetzt Jörg Finke, Ludwig Brandstett, Elke Hörmann,Thomas Wagner,Tobias Lamina und Elmar Hörmann. Für die dritte Mannschaft sind aktiv: Lukas Raab, Jochen Raab, Sebastian Fox, Nils Matzkowitz, Mirko Wachter, Jonas Wachter, Ralf-Peter Böhm und Marco Wilnhammer.   15.09.2015 cob

 2015 Tischtennistrainingsauftakt

 2015 Tischtennistrainingsauftakt22015 Tischtennistrainingsauftakt32015 Tischtennistrainingsauftakt.3


Zweite und dritte Mannschaft beenden Vorrunde auf Platz 3

 Die zweite Mannschaft 4 Mann und ElkeDie zweite Mannschaft 4 Mann und ElkeDie dritte MannschaftDie dritte Mannschaft

Die Hälfte der Begegnungen sind gespielt und die Winterpause kommt. Für die zweite Mannschaft der VfB Tischtennisabteilung, die in der letzten Saison hätte aufsteigen können, aber nicht wollte, ist es wichtig nicht aufstiegsgefährdet zu sein und so ist man mehr als zufrieden mit dieser Platzierung. Die dritte Mannschaft, die in ihrem vorletzten Spiel noch den bis dato ungeschlagen Tabellenführer Au besiegt hatte, bietet der dritte Platz die Option eventuell aufsteigen zu können, wenn man es will und so ist man ebenfalls zufrieden mit Platz 3.

 Warmmachen mit TeamkollegenDehnen vor der PartieBesprechungVorbereitung zum AngriffVater und Sohn RaabWarten auf den AngriffDie zweite Mannschaft bereit 

cob 5.12.2014

 


Saisonende in den Ligen

VfB wird zweimal Vizemeister

Von recht gut bis durchwachsen kann man das Abschneiden der Mannschaften der Tischtennisteams des VfB's einordnen.

Mit zwei zweiten Plätzen, bei den 1. Herren in der Kreisliga Ost und den 3. Herren in der Kreisliga Ost schnitt man sehr gut ab, die 2. Herren sind dank dieser Platzierung sogar Aufstiegs berechtigt, werden aber diese Möglichkeit nach aller Wahrscheinlichkeit nicht nutzen. Auf einem guten vierten Platz landete die 3. Herrenmannschaft, wobei Tuan Duong-Quang in 38 von 42 Einzelspielen als Sieger vom Platz ging. Hart gekämpft aber dennoch nur letzter wurde die Jugendmannschaft des VFB, die in der 1. Kreisliga an den Start ging. Bei 16 Spielen schafften die Spieler nur 2 Unentschieden und wurden somit letzter.

 Juni 2014

 

Tischtennis

Tischtennis wurde erstmals Ende des 19. Jahrhunderts in England gespielt und hieß „Ping Pong“. Diese Bezeichnung wurde aber 1901 als Handelsmarke eingetragen und darf seither bei Wettkämpfen oder im Handel nicht mehr frei verwendet werden. „Ping Pong“ wird jedoch in der Umgangssprache weiterhin verwendet und in China sogar amtlich, wo der Sport „Ping Pong Ball“ heißt und bereits vor vielen Jahren zum Volkssport Nr. 1 avancierte.
Gespielt wird auf einem mattgrünen oder mattblauen Tisch. Insbesondere bei Länderspielen oder internationalen Turnieren werden in den letzten Jahren verstärkt blaue Tische verwendet, da diese einen besseren Kontrast zu Werbeflächen im Hintergrund haben und dem Zuschauer eine bessere Ansicht bieten. Der Ball ist matt in den Farbtönen weiß oder orange (früher weiß oder gelb) und hat einen vorgeschriebenen Durchmesser von 40 mm. Ziel des Spieles ist es, Punkte zu sammeln, indem der Gegner durch geschicktes Rückspiel des Balles zu Fehlern veranlasst wird, die den Ballwechsel beenden. Tischtennis ist die schnellste Rückschlagsportart der Welt, bei der Genauigkeit, Balance, Fingerspitzengefühl ankommt. Es wird sowohl als Einzel als auch als Doppel gespielt.

Feedback