Berichte Stockschießen

Franziska Dücker holt mit der Mannschaft WM Silber im Eisstockschiessen

 03.03.2018

Gold verpasst, aber Silber gewonnen, das ist das offizielle Resultat der Damen bei der 12. Weltmeisterschaft in Amstetten (Österreich). Hatten in den letzten Jahren immer die deutschen bzw. italienischen Damen ganz oben auf dem Treppchen gestanden, so schaffte es das deutsche Herrenteam, das seit 2012 keinen WM-Titel hatte mehr gewinnen können, ganz oben auf dem Treppchen zu stehen und Gold zu holen. Dagegengelang es den deutschen Damen sich im Finale gegen Gastgeber Österreich sich nicht erneut durch zu setzen. Gemeinsam mit ihren Teamkameradinnen Ulrike Lachenmayer , Verena Gotzeler, Regina Gilg, Sabrina Miels hatte sich die für den VfB Hallbergmoos startende Franziska Dücker als Zweitplatzierte in der Gruppe A hinter Österreich für die Finalspiele qualifiziert. Dort spielten dann der Gruppenerste Österreich gegen den Gruppenzweiten Deutschland den ersten finalen Teilnehmerplatz aus. Hier siegten die deutschen Damen klar mit 4 :0 und hatten somit Silber schon sicher. Die Gastgeberinnen mussten nach der Niederlage gegen die Deutschen, dann gegen den Sieger aus der Partie des Grupendritten Italien gegen den Gruppenvierten Schweiz antreten. Hier siegte Italien. In diesem Spiel um den zweiten Finalplatz stand es nach dem regulären Ende dann 11:11 und die Partie wurde erstmalig in der Geschichte der WM durch ein sogenanntes Page play of entschieden. Hier siegten die Österreicherinnen knapp mit 20:18, doch der italienische Eisstockverband legte Protest gegen das Spiel ein, der aber vor Ort nicht verhandelt werden konnte, sondern an ein anderes Gremium verwiesen wurde. So zogen dann die österreichischen Damen ins Finale gegen Deutschalnd ein und besiegten diese mit 4:0 Punkten. Somit ist noch nicht ganz sicher ob es bei dieser Medaillenvergabe bleibt.

Wer nun denkt Eisstockschiessen ist nur eine europäische Sportart hat sich dabei gründlich geirrt. Insgesamt gingen bei den Damen in zwei Gruppen mit jeweils acht Teams an den Start, wobei mit Brasilien, Paraguay, Kolumbien drei südamerikanische Mannschaften am Start waren und mit Namibia und Kenia zwei afrikanische Vertreter teilnahmen.Bei den Herren waren insgesamt zwei Gruppen mit jeweils 12 Teams am Start wobei dort hinter Deutschland, Österreich, Italien Brasilien sich den vierten Rang sicherte und bei den Herren auch Indien und Australien vertreten waren. Kein Wunder dass bei diesen vielen unterschiedlichen Teilnehmerländern es auch einen Antrag gibt Eisstockschiessen olympisch zu machen. 04.03.2018 Cob / Fotos DESV Verband

 get ticker imageIMG 20180303 WA0000IMG 20180303 WA0000

 

Stockschießen

Stockschießen ist nicht Curling, nicht Kegeln macht aber jede Menge Spaß. Stockschießen als auch Eistockschießen ist eine Sportart, die vor allem im Alpenraum verbreitet ist und nur entfernt verwandt mit dem Curling ist. Eisstockschießen ist ein alter Volkssport und historisch gesehen dem Brauchtum zuzurechnen, das sich nur in Gegenden mit zufrierenden Gewässern verbreitete und nur im Winter gespielt wurde. Mittlerweile hat sich das Stockschießen als Freizeit- und auch als Leistungssport etabliert, wird ganzjährig gespielt und es wird zwischen dem Mannschafts-, Weiten- und Zielwettbewerb unterschieden. Dabei ist Genauigkeit gefragt! Im Winter wird auf Eis gespielt, im Sommer spielt man meistens auf Asphalt, Beton oder in letzter Zeit auch immer häufiger auf Betonpflaster sowohl im Freien als auch in Hallen.

Feedback