Wir verwenden Cookies zur optimalen Nutzung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich hiermit einverstanden. 

Berichte Kegeln

Sponsorenfrühstück und Sommerfest der Kegler

28.07.2018

 Einmal im Jahr lädt Abteilungsleiter Sepp Niedermair seine Kegler und Keglerinnen zu sich ein um einen Rückblick auf das vergangene Jahr zu ziehen, die Mannschaftseinteilungen bekannt zu geben , die Vereinsmeister zu küren und das Sommerfest zu feiern.

Heuer wurde diese Veranstaltung jedoch mit einem Weißwurstessen gemeinsam mit den Sponsoren gestartet. Typisch bayrisch mit Brezeln und süßen Senf serviert, vermisste nur eine kleine Minderheit den Ketchup dazu, aber alles andere gab es reichlich. Dabei halfen die Mitglieder der Abteilung beim Servieren und der Getränkeausgabe ganz wie in einer großen Familie. Sepp Niedermair hatte die Sponsoren geladen um ihnen zu zeigen was mit ihren Spenden so passiert und das ist einiges. In seiner Ansprache an alle startete er bei den Wurzeln des Kegelsports in Hallbergmoos und erinnerte an die erste, bzw. alte Bahn, wo man für heftige Regenfälle Eimer auf der Bahn stehen hatte, weil es mal durch regnete. Zunächst waren es nur wenige unter anderem Roland Buchhauser und Joachim Sommer, die sich am Landkreiskegeln beteiligten, Christian Mooser förderte dann das offizielle Sportkegeln. Als man sich 2006 mit den Keglern des SKK Erding e.V. zusammentat kam mit Thomas Tetzlaff das „know how“ ,so Sepp Niedermair nach Hallbergmoos. Zum Sportkegeln mietete man sich auf den Attachinger Bahnen ein bis 2011 der Sportpark eingeweiht wurde. Bei den damaligen Planungen hatte man 8 Kegelbahnen als zu viel erachtet, doch nach der bisherigen Entwicklung wäre man heute mehr als glücklich hätte man 2 Bahnen mehr. Denn Hallbergmoos hat sich in der Keglerwelt in Deutschland einen guten Namen gemacht. So hatte man schon die Nationalteams zu Gast, war Ausrichter wichtiger Wettkämpfe( Bundesliga, Ländervergleichskämpfe, bayr. Meisterschaften). Kurzfristig hätte man heuer sogar das Champions League Finale der 4 besten europäischen Kegelteams ausrichten können, aber der Vorlauf war zu kurz und die Kosten waren mit rund 10.000 Euro nicht so schnell zu schultern. Als optimal für solche Veranstaltungen ist dabei auch die Verfügbarkeit von Turnhallen, Seminarraum und die Möglichkeit sich gut einquartieren zu können. So finden heuer im Augst auf den Bahnen zum dritten Male Ausbildungen zu Schiedsrichtern statt und auch Trainerausbildungen wurden hier vor Ort durch geführt. Die Abteilung wächst und hat sich auch im Ort einen guten Namen erworben, nicht zuletzt wegen der Beteiligungen und Mitarbeit bei der „Langen Nacht des Sports“, dem „Indoor-Cup“ und dem Bürgerkegeln , dass dank dem Sponsoring der Firma Rampf kostenlos ist. Aber auch der sportliche Erfolg der Abteilung macht von sich Reden. Alle 3 Herrenteams sind heuer als Aufsteiger erfolgreich, wobei die Herren II und III Meister in ihrer Klasse wurden. Die Herren I, die quasi seit Bestehen des Sportforums im Laufe von 7 Jahren 6x aufgestiegen sind, profitierten heuer von einer Liga-Umstrukturierung und konnten aufgrund ihres hervorragenden vierten Platzes als Aufsteiger sich einen Platz in der Bayernliga sichern. Damit sind die VfB-Sportler in der 3 höchsten Klasse vertreten , nur noch 2. und 1. Bundesliga stehen darüber. Und dieser wahnsinnige Erfolg der 1. Herren ist nicht nur der guten Infrastruktur vor Ort, sondern auch den Sponsoren zu verdanken. Mit ihrer Förderung unterstützen sie den Verein, der sich heuer nicht nur neu einkleiden muss ( da die bisherigen Trikot-und Anzugsätze nicht mehr lieferbar ist), sondern finanzieren auch die weiten Anfahrten zu den Sportstätten. Die neuen Trikots und Anzüge werden heuer von der Bauunternehmung Hartshauser und vom Sonnenschutz Morina gesponsert. Die weiten Anfahrten, so Sepp Niedermair, man muss in der Bayernliga bis zu 150 km fahren und in Richtung Kaufbeuren, Cham, einfach in ganz Bayern antreten, werden auch von den Sponsorengeldern gezahlt ebenso wie die Verpflegungskosten.

Eine neue Aufgabe stellt die Abteilung vor eine große Herausforderung. Dadurch das das Wirtspaar auf die Vermietung der Kegelbahnen verzichtet sollen die Kegler dies übernehmen. Doch die 5.000 Euro Jahrespacht kann die Abteilung nicht stemmen, hier gilt es Lösungen zu finden. Bisher investiert man von Seiten der Abteilung und des VfB schon viel Geld und „manpower“ in die Pflege der Bahnen, die auch immer wieder vom TÜV abgenommen werden.

Ein weitere Aufgabe, der sich die Kegelabteilung verschrieben hat ist die Nachwuchspflege. Mit Günter Matschinsky hat man nun einen Jugendleiter und mit Alexander Robin einen Trainer der seinen Trainerschein und auch seine Schiedsrichterausbildung mit Bestnoten bestanden hat. Alexander Robin trainiert nicht nur die Kinder mit Erfolg auch bei den Erwachsenen gelingt es ihm durch neueste Trainingsmethoden bessere Leistungen heraus zu kitzeln. Die Betreuung der derzeit vier Kinder durch 2 Erwachsene kommt gut an und auch die Anmeldung im Spielbetrieb gemeinsam mit der SG Wendelskirch zahlte sich aus: Antonia, Leonie ,Louis und Raphaela verbesserten sich und Raphaela schaffte es sogar sich für die bayerischen Meisterschaften zu qualifizieren und belegte dort einen Platz guten 14. Platz. Insgesamt sind bei den Herren 20-25 Kegler aktiv, bei den Damen sind es 7-12 Spielerinnen und in der Jugend 4 Aktive.

Neben dem Sportkegeln beteiligen sich auch eine Kegler am Landkreiskegeln und belegten dort heuer den dritten Platz.

Wie auch in den letzten Jahren üblich wurden heuer auch die Vereinsmeisterschaften abgehalten. Bei den Damen beteiligten sich 90 % der Aktiven bei den Herren 80 %. Dabei schaffte Danieca Nießen es enorme 587 Holz zu spielen und Erfolgskeglerin Gabriele Selmaier-Ritter, die heuer achte bei den bayr. Meisterschaften wurde , belegte den zweiten Platz. Bei den Herren siegte Bogdan Craicun mit 570 Holz vor Alexander Robin und Bebe Tudorie. Nachdem Sportwart Thomas Tetzlaff noch seinen statistischen Überblick und die Vorschau auf 2018/19 gegeben hatte wurde noch fröhlich gefeiert.

P1110763P1110763P1110763P1110763P1110763P1110763P1110763P1110763P1110763P1110763P1110819

Kegeln

Kegeln ist ein "alter" Sport, der urkundlich schon um 1157 erwähnt wird. Vorläufer dieser Sportart waren auch bei den alten Ägyptern und Germanen bekannt. Im Laufe der Zeit haben sich vier Spielarten des Kegelns herauskristallisiert, die sich am besten nach der Bahnart definieren lassen. Kegeln ist eine generell eine Präzisionssportart, bei der ein Spieler von einem Ende einer glatten Bahn aus (Kegelbahn) mit kontrolliertem Schwung eine Kugel ins Rollen bringt, um die am anderen Ende der Bahn aufgestellten neun Kegel umzulegen. Dabei wird unterschieden nach Classicbahn (Asphaltbahn), Bohlebahn, Scherenbahn und Bowlingbahn. In Bayern wird auf der Classicbahn gespielt.

Feedback