Wir verwenden Cookies zur optimalen Nutzung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich hiermit einverstanden. 

Berichte Gesamtverein

Flughafen München und VfB kooperieren

30.07.2018

Kooperation mit Flughafen 4

 

Es gibt Termine die prägen sich ein in der Historie eines Vereins, wie z.B.die Eröffnung des Sportforums 2011 mit Einweihung der Tribüne oder der Aufstieg der Fußballer in die Landesliga 2013. Nun reiht sich ein weiterer wichtiger Termin in die Chronik der Fußballabteilung des VfB Hallbergmoos ein. Seit dem 30. Juli 2018 sind die Fußballer des VfB Hallbergmoos-Goldach Premiumpartner der Flughafen München GmbH. Eingefädelt und in die Verhandlungen involviert , die vor gut einem Jahr anliefen, waren der damalige Fußballabteilungsleiter Sascha Habel, der technische Leiter Hermann Schmidmeier, der Koordinator der zweiten und dritten Mannschaft Harry Schönwälder und als Vorstandsvertretung Michaela Reitmeyer. Als Gesprächspartner der FMG diente zunächst das Regionalbüro, wo man mit Herrn Rudolf Strehle und Frau Petra Pupp inhaltliche und sachliche Vertragsverhandlungen für ein gemeinsames Konzept führte. Ende Juni 2018 war es dann so weit, die Verhandlungen waren unter Dach und Fach und der VfB darf sich nun glücklich schätzen über 4 Jahre einen fünfstelligen Förderbeitrag von der FMG zu erhalten. Mit in die Verhandlung eingeflossen war auch die Umbenennung des Stadions, das nun „Stadion am Airport“ heißt.

Richtig offiziell wurde dieser Vertrag am Montag den 30 Juli ab 17.00 Uhr umgesetzt. Trotz großen Stresses am Wochenende zuvor am Flughafen ließ es sich FMG Chef Dr. Michael Kerkloh nicht nehmen persönlich die neue Bandenwerbung gemeinsam mit vielen Vertretern vom VfB und der Gemeinde zu enthüllen. Dabei wies der Flughafenchef darauf hin, dass es im Interesse der FMG liege den Breitensport zu fördern, denn mit rund 10.000 Beschäftigten ist die FMG ein großer Arbeitgeber und will „Verbindung leben“. Also auch Verbindung mit dem Umfeld des Flughafens haben, dessen Ausbau vielen Gemeinden auch ein schmerzhaftes Wachstum zugleich aber auch einen deutlichen Anstieg an Gewerbesteuern gebracht hat. Die FMG fördere rund 1000 Initiativen in vielen Bereichen ob in Sport, Kultur, Bildung oder im sozialen Bereich und auch die eigenen Mitarbeiter, die sich ehrenamtlich engagieren. Der Flughafen sei wie auch die Gemeinde Hallbergmoos ein kleine Welt in sich, in der man sinnvolle Projekte unterstützen müsse, so Kerkloh und man hoffe dass der Verein VfB Hallbergmoos, das Geld in die Jugend- und Basisarbeit einsetze und nicht in den Kauf teurer Spieler. In der Pressekonferenz, die im überhitzten Schützenstüberl stattfand, stellte sich der Flughafenchef noch einmal den Fragen der Anwesenden. Er nutzte aber auch gleichzeitig die Möglichkeit allen Anwohnern des Flughafen zu danken, dafür dass man nach der Sperrung des Terminals 2 unter anderem viel geholfen haben und die Verletzung des Nachtflugverbotes durch ca. 12 Flüge nach der Öffnung des Terminals toleriert haben. Auf die Frage, wieso man nun neben der jährlichen Jugendunterstützung des VfB nun auch der Premium-Partner des Vereins werde erklärte der bekennende Bourussia Dortmund-Fan, dass man den Werdegang des Vereins schon lange verfolge und hier sähe, dass viele Ehrenamtliche professionelle Arbeit leisten. Dank der Gemeinde böten sich auch gute Rahmenbedingungen im größten Verein von Hallbergmoos um Kinder-und Jugendliche beim Sport zu fördern. Bürgermeister Harald Reents bedankte sich noch mal für die Zusammenarbeit von Flughafen, Gemeinde und VfB, denn als Eigentümer der Sport-Anlagen habe der Gemeinderat bei den Verhandlungen vom VfB und der FMG auch ein Mitspracherecht gehabt und die Kooperation befürwortet. Sportreferent Heini Lemer wies noch mal auf die gesellschaftliche Relevanz des Vereins hin, denn mit rund 2300 Mitgliedern gehört jeder fünfte Hallbergmooser dem Verein an. Auch der noch ganz frisch im Amt stehende erste Vorstand Michael Ködel bedankte sich für das von der FMG in den Verein geschenkte Vertrauen und versprach mit dem Geld nicht Schweinsteiger zu kaufen, sondern es sinnvoll in der Jugend- und Basisarbeit einzusetzen. 07.08.2018 cob

Kooperation mit Flughafen 4Kooperation mit Flughafen 5Kooperation mit Flughafen 5Kooperation mit Flughafen 5Kooperation mit Flughafen 5Kooperation mit Flughafen 5Kooperation mit Flughafen 5Kooperation mit Flughafen 5Kooperation mit Flughafen 5

Feedback