achivierte Berichte Fußball AH: Saison 2016

"VfB-Urgestein" ist plötzlich ein Sechzger!"

11.03.2016

In der zweiten Märzwoche feierte Sepp Bajfus, lebensältester aktueller AH-Spieler des VfB, in der Parkwirtschaft seinen 60sten Geburtstag.

Wie schon vor Wochenfrist, beim Runden des AH-Leiters, Dirk Wesner waren wieder viele AH-Spieler nach ihrem Freitagstraining vereint dabei, ihren Oldie hoch leben zu lassen. Neben einer schmucken Geburtstagskarte und der, für den runden Geburtstag gebührenden Flasche, gab es für den Sepp das schwarz-goldene T-Shirt mit dem Aufdruck "VfB Hallbergmoos-Goldach - 60 Bajfus". Er ist damit das erste Mitglied der noch zu gründenden Ü60 des VfB!

Sepp Bajfus wurde in Rheine/Westfalen geboren, aber kam bereits als Kleinkind nach München, wo er aufwuchs und wo er heute noch sein Geschäft für Büromaschinen und deren Instandsetzung führt. Von seinem Geschäft wurde vor einiger Zeit auch im Bayerischen Rundfunk und im Fernsehen berichtet. Denn er hat sich die Fähigkeit erhalten, auch noch Schreibmaschinen zu reparieren, wo doch heutzutage alles mit dem Computer gemacht wird. Nachdem er mit seiner jungen Familie (Frau Bärbel, Tochter Melanie und Sohn Fabian) von Sendling nach Niederneuching zog, hielt es ihn hier nicht lange und er wechselte 1983 seinen Wohnsitz nach Hallbergmoos. Dort spielte er ein paar Jahre in der "Zweiten" Fußball und kam 1986 zur AH des VfB. Das heißt, dass er bald 30 Jahre bei den "Attraktiven Herren" kickt. Von 1987 bis 1993 war er zugleich Jugendleiter des VfB und engagierte sich für den Nachwuchs in außergewöhnlicher Manier und mit vielen Stunden Einsatz zur Freude aller Jugendlichen und deren Eltern.

2011 wurde Sohn Fabian 32 Jahre alt und spielte dann mit seinem Vater Sepp erstmals in einer AH-Punktrundenmannschaft. 2012 wurden sie im VfB-Team zusammen Kreisligameister des Landkreises Freising. Eine einmalige Geschichte, die es Deutschland weit nicht oft geben wird.

Außerhalb des Spielfeldes ist der Sepp aber noch ein größerer Held. In der Zeit um das Millennium erkrankte sein Schwager so schwer, dass nur noch eine Nierentransplantation sein Leben retten konnte. Sepp zögerte nicht lange und spendierte eine Niere. Sein Schwager erholte sich von der Operation sehr gut und konnte dadurch noch viele Jahre leben. Seine körperliche Fitness verhalf dem Sepp wieder auf die Beine und er kehrte nach einem Jahr wieder auf das Fußballfeld zurück. Dort ist er unser "Altstar", der uns hoffentlich noch lange die Bälle zukicken wird.

Die AH-Familie gratuliert nochmals ganz herzlich und wünscht ihrem Sepp Gesundheit, Glück und immer Freude am Fußball. 14.3.2016 H.Hartshauser

 Sepp 60 AH schwarz-weißSepp 60 AH  mit goldenem T-Shirt

Feedback