archivierte Berichte Fußball AH: Saison 2015

Profis im AH-Trainingscamp!

27.-29.03.2015

„Die Idee ist so verrückt, dass man es machen muss!“ Diese Worte aus dem Munde von AH-Spieler Gerhard Pillmayer waren wohl ausschlaggebend für die Realisierung des Trainingscamps der AH in Kroatien. Am Ende fanden sich 18 AH-Kicker, Trainer Hans Hartshauser und der Wirt der Parkwirtschaft, Ivan Marinic ein und starteten am letzten März-Wochenende mit zwei Kleinbussen und einem Pkw nach Novi Vinodolski an die Kvarner Küste. Am frühen Freitag begann die Truppe am Sportpark ihre Reise zum Trainingslager noch vor dem Osterverkehr.

Das Hotel vom Boot ausPünktlich zum Mittag wurde das Reiseziel erreicht und Armin Binder, der Vater des AH-Spielers, Christian Binder empfing die Truppe in einer urigen kroatischen Konoba zum Essen. Für alle ein erstes Highlight, in landestypischer Atmosphäre zu speisen und zu trinken. Danach ging es direkt zum Hotel. Die Unterbringung im 5 Sterne Hotel Novi Spa arrangierte Ivan Marinic mit Special Price for Special Guests. Mund und Augen blieben noch den ganzen Freitagabend offen, so beeindruckt war die VfB-Delegation vom luxuriösen Hotel. Für den Sport blieb am Freitag nur noch wenig Zeit, aber die Meisten schafften doch noch den Besuch im Spa-Bereich des Hotels und ganz Mutige nutzen sogar das Meer als Tauchbecken nach der Sauna.

Work outAm Samstagmorgen rief Hans Hartshauser zunächst die Spieler zu einer freiwilligen Laufeinheit vor dem Frühstück zusammen und dann nach dem Frühstück all seine „Jungs“ in den Fitnessraum. Eine gute Stunde galt es an den Top-Geräten mit direktem Meerblick zu arbeiten und anschließend im Spa-Bereich etwas die Muskulatur und den Geist zu entspannen, denn am Nachmittag stand ja das große Match gegen die Kicker von Rijeka auf dem Plan. Mittagessen, Relaxen und dann die Abfahrt zum Stadion des NK Rijeka, derzeit Zweiter der kroatischen Topliga. Kurz nach 15 Uhr begann die Warmup-Phase am unmittelbaren Nebenplatz bei herrlichem Sonnenschein und ca. 18 Grad Celsius. Die Hallberger waren schlichtweg begeistert von dem Kunstrasenplatz, der direkt am Meer gelegen war. Oldie Josef Bajfus meinte süffisant "Wer den Ball ins Meer schießt, der muss ihn selber wieder holen!"

gemeinsames MannschaftsfotoUnser Gegner, die Veteranen von Rijeka, alles Ex-Profis bzw. hochklassige Fussballer, hatten wohl etwas Angst vor dem AH-Kreisliga-Meister aus dem Münchner Norden und verstärkten sich kurzerhand mit drei Erstliga-Profis vom NK Rijeka. Diese waren wohl keine Nationalspieler und hatten damit gerade Länderspielpause. Nach Übergabe vom VfB-Wimpel an Gegner und Schiedsrichtergespann, sowie einer Schweigeminute im Gedächtnis an die Flugzeugopfer der German Wings startete das Spiel um 16 Uhr. Dass nach vier Minuten bereits der Ball im Netz der VfB´ler lag überraschte am Anfang noch nicht sonderlich. Kann ja mal passieren. Doch schon 5 Minuten später musste Keeper Jörg Wendler erneut hinter sich greifen. Und bis sich unsere Spieler „akklimatisieren“ konnten stand es nach 28 Minuten 0:5! VfB Kapitän, Sascha Habel tauchte plötzlich alleine vor dem kroatischen Tor auf, sein Schuss verfehlte jedoch knapp. Noch vor der Halbzeit erhöhten die Profis auf 6:0. In der Halbzeitbesprechung war schnell das neue Ziel klar: Ein Tor muss her!

Nach dem SpielDie drei Erstligaspieler wurden ausgewechselt und siehe da, die VfB´ler muckten auf, fanden besser ins Spiel und hielten die zweite Hälfte gegen die Ex-Profis wie Zoran Ban (Juventus Turin), Elvis Brajkovic (TSV 1860) und Tihomir Dragoslavic (Rapid Lienz/VfB Mödling) erstaunlich gut mit. Großchancen von Falko Mlynikowski und Jürgen Theil wurde glänzend vom Gastgeber-Keeper pariert. Und dann war es soweit, aus knapp Abseits verdächtiger Position staubte Andi Simmerl, der Neuzugang der VfB-AH ab. Traumhafter Einstand! Der aufopferungsvoll kämpfende, aber glücklose Gerhard Pillmayer stellte dann aber wieder den alten Abstand her. Einen Eckball von Rijeka traf er so unglücklich, dass der Ball direkt im eigenen Gehäuse einschlug. Seinen Patzer machte er 10 Minuten vor Spielende wett, als er einen Elfmeter herausholte. Der Gefoulte wollte diesmal nicht antreten und so schoss Andi Simmerl sein zweites Tor. Im Gegenzug stellte NK Rijeka dann auf 9:2, was auch den Endstand bedeutete. Dass man nicht zweistellig verlor, war noch ein großer Verdienst der guten Abwehrleistung des Teams, allen voran Keeper Jörg Wendler.

Im Anschluss an das Freundschaftsspiel wurde die AH von den Siegern ins Teamlokal im Stadion eingeladen. In ausgelassener Stimmung und voller stolzer Erfahrung in dieser Umgebung, sah man mit den Hausherren im TV die Begegnung Kroatien gegen Norwegen (5:1) an. Nach vielen Hand-Shakes und besten Wünschen verließ man am späten Abend Rijeka und fuhr ins 40 km entfernte Novi Vinodolski zum Hotel zurück. Hier wurde noch lange über dieses Match geplaudert und analysiert.

Abends im HotelBevor es am Sonntag zurück in die Heimat ging, arrangierte Armin Binder, der seit vier Jahren mit Ehefrau Angelka in Novi Vinodolski lebt, für die AH-Truppe noch eine Panorama-Bootstour nach Crkvenica und lud die Kicker kurzerhand noch zu sich nach Hause auf eine Brotzeit ein.

Die verrückte Fahrt von jeweils knapp 7 Stunden hatte sich doch mehr als gelohnt. Ergebnisse werden vergessen, Erlebnisse bleiben immer!

Teilnehmer: Ivan Marinic, Sepp Bajfus, Hans Hartshauser, Uwe Rüddenklau, Martin Balden, Jürgen Theil, Jörg Wendler, Falk-Uwe Schroller, Gerhard Pillmayer, Rigo Brandt, Carsten Meis, Christian Binder, Sascha Habel, Wolfgang Schnepf, Falko Mlynikowski, Alex Plattner, Vitus Schneider, Stephan Schwirtz, Thomas Rugulies, Andi Simmerl  

Hans Hartshauser 1.4.2015

Feedback