Berichte Fußball 1. Mannschaft

Unnötige Niederlage der Ersten in Geretsried

04.11.2017

Bei sommerlichen Temperaturen spielte man in Geretsried auf einen Kunstrasenplatz, der dazu wahrscheinlich gerade noch den Normmaßen entsprach. Nichts destotrotz, man verlor auch noch recht unglücklich mit 4:3.Und dies hat man sich auch noch selber zu zuschreiben. Ungewohnte Abspielfehler und Schwächen im Abwehrverhalten verhalfen den Gastgebern zu diesem Sieg.

Der VfB kam eigentlich gut ins Spiel und ging nach zwölf Minuten durch einen Kopfballtreffer von Egor Keller in Führung. Aber die Gastgeber ließen sich durch diesen Rückstand nicht beirren und übernahmen nunmehr das Spielgeschehen. Aber die beiden Tore vor der Halbzeit waren allemal Geschenke an die Geretrieder. Beim Ausgleich in der 33.min. stand Marinus Poschenrieder nach einem Eckball mutterseelenalleine im Fünfer und konnte ungehindert Einköpfen. Die Führung acht Minuten später war wieder so ein Geschenk. Eine Standardsituation von der linken Seite wurde lang auf den hinteren Pfosten geschlagen, und wieder fühlte sich im Fünfer keiner für den Geretsrieder Stürmer Markus Baki zuständig, der dann ungehindert die Kugel ins Netz jagte.

Nach der Halbzeit erwartete man eine Offensive der Hallberger , aber das Gegenteil war der Fall und es wurden weiterhin Geschenke vergeben. Immer wieder kamen die Geretsrieder zu Chancen, die durch die nicht ganz sattelfeste Abwehr des VfB selber produziert wurden. Als Wolfgang Lex in der 70.min. den Ausgleich auf den Fuß hatte, sein Hammer wurde vom Keeper mit einem Reflex pariert, glaubte man hier geht noch was. Aber durch ein mehr als naives Abwehrverhalten kassierte man innerhalb sieben Minuten zwei Treffer. Das 3:1 in der 73.min. durch Vincent Krüger und den viertenTreffer steuerte in der 80.min. Johannes Bahnmueller bei. Der VfB schmiss jetzt quasi alles nach vorne, was er zur Verfügung hatte. Den Anschlusstreffer zum 4:2 erzielte Dennis Hammerl mit einem Kopfball in der 88.min. und der Co-Spielertrainer Anselm Küchle stellte in der Nachspielzeit den Endstand zum 4:3 her. Das man sich nach dieser unnötigen Niederlage ärgert ist verständlich, aber man muss sich auch an die eigene Nase fassen und versuchen beim Heimspiel gegen Manching diese vielen Fehler zu minimieren. 5.11.2017 Jogi

 

 

 

Feedback