Berichte Kegeln

3x Spannung pur und 1x nicht ... am 15. Spieltag

3./4.03.2017

Ein schweres Auswärtsspiel hatte unsere Herren 1 am Samstag in der Regionalliga Mchn/Ndby vor sich. Sie mußten bei den Alemannen aus München antreten, die in den letzten Spielen ihr Leistungsvermögen gezeigt haben.

Im Startpaar spielte Bogdan Tudorie großartig auf und erzielte 628 Kegel - und den Mannschaftspunkt. Diesen mußte Roland Buchhauser (540) seinem Gegner überlassen. Mit 1:1 und einen Kegelplus von ca. 40 ging die Mittelpaarung auf die Bahn. In seinem 2. Einsatz für die Mannschaft konnte Alexander Robin mit 548 seinen Gegner im letzten Durchgang noch überholfen und sich den MP sichern. Leider gelang dies Leo Danner (538) nicht, und so stand es nach 4 Spielern 2:2 und der Vorsprung schmolz auf gute 20 Kegel zusammen.

So war die Basis für einen spannenden Schlußdurchgang gelegt. Die Spieler des Gastgebers führten nach 3 Sätzen jeweils mit 2:1 - doch im letzten Satz beim Abräumen zeigten Bogdan Craciun und Dan Mihaila ihr Können - und ihre Nervenstärke. Bogdan Craciun spielte 165 Kegel und holte sich mit bärenstarken 593 LP doch noch den MP. Dan Mihaila hatte am Ende des Durchgangs 159 Kegel auf der Anzeige stehen und erzielte dadurch famose 620 Holz. Auch dies reichte um seine Paarung zu gewinnen. Das führte zu einem 6:2-Sieg (3467:3394), der sich deutlicher liest als es wirklich war. Somit ist nun der Meistertitel, bei nur noch 3 Spielen und 4 Punkten Vorsprung, in greifbarer Nähe.

Dan Joan Mihaila

Der „neue“ Modus von 120-Wurf mit Satzwertung, macht seltsames möglich. Das erlebten die Spieler und Zuschauer des Spiels der Herren 3. Im Heimspiel am Samstag gegen SKK Oberlauterbach 4. Das Startpaar Klaus Voß (508) und Wolfgang Bleikert (487) verloren ihre Paarungen, verloren dabei aber nicht zu viel Holz. Im Schlußdurchgang stand nach 3 Durchgängen fest, dass dieses Spiel nicht mehr gewonnen werden konnte, denn Marcus Most lag 0:3 zurück - aber Bodo Vogt führte mit 3:0 und hatte etliche Kegel Vorsprung … so lag man „nur“ im Gesamtergebnis ca. 30 Kegel zurück und ein Unentschieden somit noch möglich.

Marcus Most steigerte sich im letzten Satz (auf Gesamt 524) und Bodo Vogt hielt sein gutes Niveau (mit 548 ging der MP an ihn) und so wurde das Gesamtergebnis tatsächlich gedreht. Mit 2067 zu 2060 gingen auch die 2 MP für das Gesamtergebnis an unser Team … somit gab es ein 3:3, und 1 Punkt für die Tabelle, welcher im Abstiegskampf noch wichtig werden könnte.

IBodo Vogt

Nicht weniger nervenaufreibend verlief im Anschluß das Heimspiel der Damen. Sie empfingen als Tabellenletzter den Vorletzten - SKC Eggenfelden 1. Vor dem Spiel war schon klar, dass dieses Spiel der „Strohhalm“ zum Nichtabstieg darstellt. Und so wurde Sigrun Gehder als Aushilfe eingesetzt um die Mannschaft zu stärken. Das Starttrio verlief ein wenig seltsam, denn die Gäste stellten ihre Aushilfe gegen unsere stärkste Spielerin in der laufenden Saison. Danica Niessen lies sich aber davon nicht beirren und spielte grandiose 576 LP (180 Kegel mehr als ihre Gegnerin). Karin Greier mit schönen 470 und Resi Westermeier (453) verloren zwar ihre Paarungen, aber dabei nicht zuviel Holz.

Danicia Nießen

Durch den massiven Vorsprung im Gesamtergebnis war klar, dass man im Schlußdurchgang „nur“ 2 Paarungen gewinnen mußte um das Spiel zu gewinnen. Der fest eingeplante Punkt durch Gabriele Selmaier-Ritter wurde mit guten 522 eingefahren. Petra Kaschmirek, der man den fehlenden MP am ehesten zugetraut hätte, hatte es mit der stärksten Spielerin der Gäste zu tun … und nach 2 Sätzen zeichnetet sich schon ab, dass dieser MP an die Gäste gehen würde. So lag die Hoffnung auf der Aushilfe Sigrun Gehder. Und sie schlug sich tapfer und führte 2:1 und ca. 10 Kegel nach 3 Durchgängen … im letzten Satz lag sie zunächst zurück - doch sie kämpfte sich im Abräumen wieder heran und gewann diesen letztendlich auch noch. Mit ihren 457 Kegel, war sie selbst nicht ganz zufrieden, im Gegensatz zu allen anderen Hallbergern in der Halle. Durch diesen 5:3-Erfolg (2949:2896) trennen unsere Damenmannschaft noch 2 Punkte vom Nichtabstieg aus der Bezirksoberliga Ndby.

Am Freitag war es beim Spiel der Herren 2 beim designierten Meister der Bezirksliga A, dem SKK Oberlauterbach, weniger spannend. Wie im Heimspiel in der Hinrunde gab es nichts zu holen. Nach 4 Spielern lag man bereits 0:4, und im Gesamtergebnis weit abgeschlagen, zurück. Das Highlight für unser Team setzte Alexander Robin mit seinen glanzvollen 575 LP im Schlußdurchgang. Er und Georg Westermeier (524) holten darin die 2 Punkte, die zum Endstand von 2:6 führten.

Alexander Robin Kopie

In der Tabelle hat sich die Lage im „Keller“ nicht verändert, da auch der direkte Kontrahent sein Spiel verlor und man so weiterhin Punkgleich mit diesem ist. Um das Ziel - Platz 8 - zu erreichen müssen mindestens 4 Punkte aus den verbleibenden 3 Spielen (darunter 2 Heimspiele) her ... 5.3.2017 Thomas Tetzlaff

 

Feedback