archivierte Berichte Kegeln 2014/15

Hallberger Masters-Kegelturnier 2015

05.09.2015

Zerbst beweist seine Klasse

Nach monatelangen Vorbereitungen, Planungen und Arbeiten war es am Samstagmorgen soweit, das dritte Hallbergmooser Masters startete. Nachdem man am Freitagabend noch fleißig die Bahnen auf Vordermann gebracht hatte, konnte man sich auf diesen sogar spiegeln. Ein bisschen Stress hatten dagegen noch die Titelverteidiger der BMW Landshut. Sie hatten ihren Wanderpokal, den sie schon 2x nach Hause hatten mitnehmen können, daheim vergessen und so galt es sich schnell hinters Steuer klemmen und die Trophäe ins Sportforum zu bringen. Gut gelaunt und hoch konzentriert trafen dann die Teams des SKK Oberlauterbach, des TSV Milbertshofen und der BMW Landshut aufeinander. Diese Teams hatten auch einige Fans mitgebracht, ein paar Wochen altes Baby schien die Stimmung auf den Bahnen zu genießen und fühlte sich pudelwohl. Dem Turniermodus entsprechend spielten jeweils 3 Teams gegeneinander, jeweils 120 Schub über 4 Bahnen, jeweils 15 Volle und 15 Abräumer. Pro Runde stellte jedes Team 2 Spieler und es wurden 3 Durchgänge bestritten. Sieger wurde die Mannschaft mit den meisten gesamt erspielten Holz und die Spieler mit den besten Einzelergebnissen wurden jeweils auch geehrt. Die Teams die am Morgen gespielt hatten warteten gemeinsam mit ihren Fans auf den Auftritt der beiden deutschen Spitzenteams SKV Rot-Weiß-Zerbst, den aktuellen Champions League Sieger und mehrfachen Deutschen Meister und den Deutschen Vizemeister KCS Schwabsberg. Gemeinsam mit diesen Mannschaften zogen auch die Hallbergmooser Kegler ein, die sich freuten sich mit den Spitzensportlern zu messen. Die 1. Mannschaft trat zum ersten Mal mit den Neuzugängen Dan Mihaila und Bogdan Craciun an und wurde komplettiert durch Marco Storch, Oliver Langner, Andre Hähnert und Roland Buchhauser. Abteilungsleiter Sepp Niedermair freute sich besonders Margot Petzel, die Präsidentin des Bayrischen Sportkegler-und Bowlingverbandes begrüßen zu dürfen, die sich in Gegenwart von Bürgermeister Harald Reents, Sportreferent Heinrich Lemer, Vereinsreferent Karl-Heins Bergmeier, sowie den Gemeinderäten Franz Leichtle, Sabina Brosch und einigen Vertretern der Sponsoren wie Alois Hettenkofer und Joachim Sommer auf den reservierten Plätzen wohl fühlte.

Auf den Bahnen gingen die Sportler hochkonzentriert an ihr Werk. Entsprechend dem Turniermodus spielten jeweils 3 Teams gegeneinander, jeweils 120 Schub über 4 Bahnen, jeweils 15 Volle und 15 Abräumer. Pro Runde stellte jedes Team 2 Spieler und es wurden 3 Durchgänge bestritten. Sieger wurde die Mannschaft mit den meisten gesamt erspielten Holz und die Spieler mit den besten Einzelergebnissen wurden jeweils auch geehrt. Beim Wettkampf sah man Ärger, Zweifel, Freude und Zweifel. Denn alle Spieler nahmen die Hallberger Masters als letzten Test vor dem Saisonauftakt.Wie nicht anders zu erwarten, hatte am Ende der haushohe Favorit Zerbst die Nase vorn. Mit einem Gesamtergebnis von 3698 Holz lagen sie mit 79 Holz vor dem Ligakonkurrenten KCS Schwabsberg. Dritter wurde BMW Landshut, die diese Saison in die zweite Bundesliga aufgestiegen sind, mit 3540 Holz. Erfreut zeigten sich die VfB Kegler. Sie landeten mit 3397 Holz auf Rang 4 und konnten den Regionalligisten Milbertshofen und den Landesliga-Absteiger Oberlauterbach hinter sich lassen. Die besten drei Kegler kamen wie nicht anders zu erwarten auch aus den Reihen von Zerbst. Boris Benedik, Slowene, ist dreimalige Einzelweltmeister und 4 facher Mannschaftsweltmeister und erzielte mit 650 Holz das bester Ergebnis aller Teilnehmer, wobei seine persönliche Bestleistung bei 702 Holz liegt. Auf den zweiten Platz landete mit 642 Holz Uros Stocklas und Dritter wurde Mathias Weber mit 640 Holz. Alle drei bekamen nicht noch einen Pokal, denn davon haben sie ja Schränke voll, sondern Präsentkörbe. Als bester Hallbergmooser Kegler gewann Neuzugang Dan Mihaila mit 582 Holz ebenfalls einen Präsentkorb. Am Ende des erfolgreichen Wettkampftages zog Abteilungsleiter Josef Niedermair eine positive Bilanz: „Alles lief hervorragend, die Gäste lobten die Qualität unserer Kegelbahnen und es herrschte die ganze Zeit eine freundschaftliche Atmosphäre. Schade, dass nur wenige Hallbergmooser die Chance nutzten hochkarätiges Kegeln zu sehen. Aber Zerbst und Schwabsberg wollen, wenn es terminlich passt, nächstes Jahr wieder kommen und dann hoffen wir auf mehr Zuschauer.“

Am Sonntagmorgen nutzen die beiden Spitzenteams noch einmal die Kegelbahnen um in einem Freundschaftswettkampf sich auf die in der nächsten Woche startende Bundesliga vorzubereiten. Erfreulich hierbei, dass der Hallbergmooser Marco Storch, der in der vergangenen Saison sich als bester Spieler der Bezirksoberliga ausgezeichnet hatte, als Ersatz bei Schwabsberg einspringen durfte und es dabei sogar schaffte gegen Mathias Weber einen von 4 möglichen Satzpunkten zu erzielen.07.09.2015 Cob/Fotos Cob/Wachsmuth

Die teilnehmenden Mannschaften. Für weiteren Impressionen zu den gelungenen Kegelturnier im Sportforum bitte eins der Bilder anklicken.

 

Feedback